„Aus, aus, das Spiel ist aus!! Diesen bekannten Ausruf aus der deutschen Sportgeschichte werden nicht wenige auf den Lippen gehabt haben, als die 60 effektiven Spielminuten beim Gastspiel des deutschen Meisters aus Krefeld im Sportpark Niederheid abgelaufen waren. Auf der Anzeigetafel stand 8:7! Für die Düsseldorf RAMS! Der Meister war bezwungen und ein spannendes Spiel mit Herzschlagfinale nach Hause gebracht.

Der Aufwärtstrend bei den Widdern war von Spiel zu Spiel zu erkennen, auch wenn gerade im letzten Spiel die Belohnung verwehrt blieb. Das Team von Markus Winzen knüpfte aber an den guten Vorstellungen an und eher die Krefelder so richtig angekommen waren, stand es schon 3:0 für die RAMS. Drei Tore sind in einem schnellen Sport wie dem Skaterhockey nichts und die Skating Bears zeigten sich in den nächsten Minuten wenig beeindruckt und drehten das Spiel noch vor der Pause auf 3:4. Doch die Widder hielten dagegen und an ihrem System fest. Verdienter Lohn: Der 4:4 Ausgleich noch vor der ersten Pause. Im zweiten Abschnitt ging es munter hin und her. Führung Krefeld, Ausgleich, Führung Düsseldorf, Ausgleich. Führung Krefeld, Ausgleich. Mit 7:7 ging es in das letzte Drittel. Nun waren die Düsseldorfer mit der Führung dran. Und das 8:7 sollte das letzte Tor des Spiels bleiben. Alle Versuche der Gäste zum Trotz. Die Jungs in Blau-rot brachten die Führung mit einer großen kämpferischen Leistung über die Zeit.  Das alte Motto Einstellung schlägt Aufstellung hat an diesem Abend mal wieder gegriffen. Am Ende stand ein Sieg des gesamten Teams, jeder einzelne hatte seinen Anteil an dem Sieg!

„Wir haben heute eine gute Krefelder, aber eine noch bessere Düsseldorfer Mannschaft gesehen“ war das passende Fazit von RAMS Trainer Markus Winzen.

Weiter geht es am kommenden Wochenende direkt mit einem Doppelpack. Freitag abend geht zu den Ducks nach Duisburg und Samstag (21.05.22, 19 Uhr) kommen die Bissendorf Panther in den Sportpark Niederheid.